iPad mini mit Vertrag Vergleich – alle Infos!

Featured

iPad mini Tarife

Das iPad mini kann man online kaufen, und das kostengünstig, mit Flatrate gleich inklusive. Neben kleineren Online-Marken und Providern, sind wahrscheinlich die Telekom und Vodafone die bekanntesten Anbieter des Apple iPad mini mit Vertragbindung. O2 und Base bieten es zumindest offiziell nicht an – es gibt jedoch Alternativen. Zum Beispiel bietet der von o2 autorisierte Online Partner “Teleska” das 16GB iPad mini mit o2 Vertrag an – unter anderem z.B. mit der o2 Go Surf Flat XL ab € 149,-.

iPad mini mit Vertrag – der Vergleich

Durch einen Klick in die oberste Zeile lässt sich die Tabelle nach Wunsch sortieren!

Tarif
Anbieter
Preis/
Monat
Einmal.
Preis
Daten-
Volumen
Laufzeit
iPad mini
Variante
Link
Mobook Tablet M Vertrag
mobook logo
34,991,005 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
Mobook Tablet M Vertrag
mobook logo
34,99109,005 GB24 Mon.32 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
o2 go Surf Flat M Vertrag
teleska logo
14,99359,001 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
o2 go Surf Flat XL Vertrag
teleska logo
34,99259,007,5 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
o2 go Surf Flat L Vertrag
teleska logo
24,99289,002 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
o2 go Surf Flat XL Vertrag
teleska logo
34,99349,007,5 GB24 Mon.64 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
o2 go Surf Flat L Vertrag
teleska logo
24,99379,005 GB 24 Mon.64 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
Base Internet Classic Vertrag
Sparhandy logo
11,00439,000,5 GB24 Mon.32 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
Mobile Data S Vertrag
telekom logo
26,9549,951 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ LTE
Zum
Anbieter
Mobile Data M Vertrag
telekom logo
37,459,953 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ LTE
Zum
Anbieter
Mobile Data L Vertrag
telekom logo
46,959,9510 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ LTE
Zum
Anbieter
Mobile Data M Vertrag
telekom logo
37,45149,953 GB24 Mon.32 GB, Wifi
+ LTE
Zum
Anbieter
Mobile Data L Vertrag
telekom logo
46,95249,9510 GB24 Mon.64 GB, Wifi
+ LTE
Zum
Anbieter
Mobile Data S Vertrag
telekom logo
26,95199,951 GB24 Mon.32 GB, Wifi
+ LTE
Zum
Anbieter
Vodafone Flat 21,6 Vertrag
vodafone logo
44,9939,893 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
Vodafone Flat 7,2 Vertrag
vodafone logo
35,99229,891 GB24 Mon.32 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
Vodafone Flat 42,2 Vertrag
vodafone logo
53,99129,896 GB24 Mon.32 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter
MoWoTel Data 1000 Vertrag
Sparhandy logo
19,9579,001 GB24 Mon.16 GB, Wifi
+ Cellular
Zum
Anbieter

 

Alternativ käme als Spartarif z.B. die o2 Surf Flat M plus 24 infrage, die das iPad mini mit 16GB für € 259 hergibt und nur € 14,99 mtl. kostet (auch Teleska / O2). Bei Sparhandy.de geht es noch günstiger: Einen echten Spartarif bekommt man hier über Base (E-Plus Netz) mit nur 500 MB Inklusivvolumen für nur € 11 mtl. Das lohnt sich, wenn man das iPad mini hauptsächlich daheim nutzt und unterwegs nur Mails schreibt und checkt oder mal eine Nachrichtenseite aufruft. Übrigens: Beim einmaligen Preis im Tarif Vergleich oben sind Grundgebühr und Anschlussgebühr im Allgemeinen mit eingerechnet. Alle Angaben sind jedoch ohne Gewähr.

Anzumerken ist, dass ein iPad mini mit Vertrag fast Pflicht ist, wenn man keine Wifi Version sondern sowieso ein vollwertiges iPad mini mit Datenverbindung sein Eigen nennen will. Denn wenn man schon für die entsprechende Hardware für mobiles Internet zahlt – warum sie nicht auch nutzen. Dabei ist zu beachten, dass LTE (das schnelle mobile Internet mit bis zu 100 mbit/s) nach unseren Erkenntnissen nur im Telekom Netz genutzt werden kann. Bitte beachten Sie dies, wenn Sie sich für eines der anderen Netze entscheiden sollten! Außerdem sollten Sie 2x überlegen, bevor Sie einen Handyvertrag (samt Telefonflatrate oder Inklusivminuten) zu Ihrem iPad mini bestellen! Denn selbst mit Handyvertrag kann man mit dem iPad mini nicht “normal” telefonieren, Freiminuten und Frei-SMS verfallen somit ungenutzt. Unsere Empfehlung ist daher ein reiner Datentarif (alle oben gelisteten Anbieter haben mindestens einen im Angebot), der meist auch mehr Inklusivvolumen hat. Nichtsdestotrotz: Natürlich gibt es das iPad mini auch ohne Vertrag, was sich je nach Bedarf, z.B. wenn man bereits einen Datenvertrag hat, auch eine lohnenswerte Investition sein kann. Und jetzt fröhliches Auswählen und Bestellen – über die Links in der Tabelle kommen Sie direkt zu den Anbietern und können innerhalb von 5 Minuten Ihr Gerät (schwarz oder weiß) samt Daten Flat online ordern!

Wie bestelle ich?

Umständliche Menüführung oder technische Schwierigkeiten bei der Bestellung? Im Allgemeinen hilft Ihnen der Support bzw. das Verkaufsteam des Providers / Shops weiter. Aber manchmal wollen Sie das gar nicht – denn durch eine Bestellung per Telefon entgehen Ihnen bei manchen Anbietern heftige Discounts gegenüber der Online-Bestellung des Vertrags. Daher unsere Bestell-Tipps: Bei vielen Shops ist der erste Schritt, das richtige Apple iPad mini auszuwählen – Wifi (nur WLAN) oder Cellular (mit Telefon/UMTS-Funktion), 16 GB, 32 GB oder 64 GB. Bei Vodafone sind die verschiedenen Modelle übrigens gaaaaanz unten auf der Seite. Im zweiten Schritt kann man meist wählen mit welchem Tarif man das iPad mini gerne bestellen würde – kleiner oder großer Datentarif, mit Telefonflatrate oder ohne, Tarif mit LTE oder ohne. Und das war’s dann auch schon – jetzt heißt es meist nur noch persönliche Daten angeben und bestellen. Anders ist das ganze nur bei der Telekom, wo die Speicherversion des iPad minis (16 / 32 / 64 GB) gleichzeitig mit dem Tarif ausgewählt wird. Aufpassen muss man hier nur, dass man auch die richtige Farbe zum Vertrag erwischt – die iPad Farbe lässt sich bei der Telekom links auswählen!

iPad mini II am 10. September?

UPDATE: Wenn der Leak von iCrackUriDevice kein Fake ist, kann man das neue iPad mini nun schon in voller Schönheit bei Youtube bewundern:



Wird das iPad mini 2 auf der Keynote am 10. September vorgestelt?
Bloomberg und MacRumors berichten, dass Apple mit aller Sicherheit das iPhone 5S – und vielleicht aucht das oft nachgesagte iPhone 5C – bei einer Vorstellung am 10. September 2013 in Cupertino, Kalifornien enthüllen wird. Was heißt das für die ebenfalls anstehende iPad Mini 2 Generation?

Gerüchte besagten seit mehreren Monaten, dass die Frist für die iPad Mini 2 Enthüllung im November liegen würde. Manche kommentieren sogar, dass wegen technischer Probleme beim iOS 7, das neue iPad Mini erst später im Jahr marktfähig werden sollte. Die neuen iPhones sollen aber mit dem neuen Betriebssystem veröffentlicht werden, weswegen deren pünktliche Präsentation beim kommenden Event nur Gutes für das Vorankommen der iPad Minis bedeuten kann.

Neue preview-Bilder vom iPad Mini 2 sind in den vergangenen Wochen vermehrt im Internet aufgetaucht, es handelt sich dabei aber hauptsächlich um Gehäuse- und Hinterseitenaufnahmen. Mehr über das heiß debattierte Retina-Display lässt sich daraus nicht vorhersagen, jedoch bedeutet auch das, dass die iPad mini Bemühungen von Apple gut vorankommen – und Vieles beim Produkt schon feststeht. In einem vorherigen Artikel haben wir die Möglichkeit eines günstigeren Gehäuses aus Plastik besprochen. Von der Optik her scheint das neue Gehäuse jedoch nach neuesten Infos durchaus traditionsgemäß aus Aluminium hergestellt zu sein, obwohl viele einen gewissen “Glanz” der Oberfläche kommentieren.

Die Möglichkeit steht noch offen, dass die iPad Mini 2 Produktlinie demnächst oder später in der Zukunft auch günstigere Modelle führen wird; wie es zum Beispiel das iPhone 5C für die iPhone 5 Linie ist. Die Kostensituation um das neue iPad Mini ist unsicher, einen Generationszuschuss wird es zweifellos geben, obwohl zusätzliche Kosten abhängig vom Retina-Display und Gehäusematerial anfallen oder entfallen könnten.

Das iPad 5 steht auch als möglicher Kandidat zur Veröffentlichung an, und darauf treffen auch dieselben Fragen wie auf das iPad Mini zu – obwohl dafür Retina-Display wie auch Alu-Gehäuse feststehen.

Nachdem Samsung und andere Technologiefirmen vor kurzem ihre neuen Produktlinien beim IFA 2013 in Deutschland enthüllt haben, kann man sich nur wundern wie Apple deren Vorstellungen übertrumpfen will. Die Möglichkeit, dass der US-Amerikanische Technologiegigant auch für kleinere (wenn auch nicht kleine :-) ) Preise Produkte anbieten will, ist real und sollte von Apple-Enthusiasten nahe verfolgt werden.

Das neue iPad Mini – Farbgefühle rundum

Die kommenden iPad Mini 2 und iPad Mini 3 Generationen sollen visuell von allen Seiten frisch auftreten – mit farbigem Gehäuse und ultra-hochauflösenden Displays können die kommenden iPads im Hebst 2013 und 2014 in der Tablet- und Touchpadwelt neue Standarde setzen.  Neueste Berichte aus den USA und Korea bestätigen, dass Apple einen Retina-Display Auftrag für seine neuesten iPads an führenden Hochtechnologie Zulieferer gegeben hat. So soll zum Beispiel AU Optronics (unter anderem der Haupthersteller für hochwertige Samsung, NEC, LG, Dell, und Acer Displays) ein Bildschirm für den iPad Mini 2 entwickeln der auf 324 Pixels per Zoll kommt. Das ist mehr als anderthalb Mal die Pixeldichte von vergleichbaren Kindle und Google Geräten (wie zum Beispiel das Google Nexus 7 oder das Kindle Fire HD), die lediglich auf knapp unter 200 Pixels per Zoll kommen. Noch hochauflösender wird das iPad Mini 3 Display sein, welches LGD (LG Display) entwickelt. Für das ab 2014 erhältliche Gerät baut LG demnach eine neue Produktionslinie mit der neuesten Silikonverarbeitungstechnologie. Das über 400 Pixel-per-Inch Display stellt Anforderungen die von der herkömmlichen amorphen Silikon-Aufbereitung nicht mehr erfüllt werden können – dafür investiert LG in Niedrigtemperatur-Polysilikon Techniken (low temperature polysilicon – LTPS) die auch über das iPad Mini hinaus zum neuen Maßstab in der HiTech-Gerätenwelt werden sollen. Das Wall Street Journal berichtet, dass Apple in Europa und Amerika diverse Farbgehäuse für das neue iPad Mini 2 getestet hat. Das deutet darauf hin, dass Apple mit der nächsten Gerätengeneration (die außer dem iPad Mini 2 und 3 auch noch Produkte wie das iPhone 5C oder das iPhone 5S mitführt) sein Buisnessmodell revidieren könnte. Günstigere Polymergehäuse wurden auch in der Presse debattiert, es ist aber bisher unklar ob Apple überhaupt bereit ist, sein Glas-und-Duraluminium Gehäuse und damit das Erscheinungsbild seiner Geräte signifikant verändern will. Einige Technikblogs gehen davon aus, dass Apple parallel 2-Klassen Varianten von all seinen Geräten (wie zum Beispiel das iPhone 5C und 5S) herstellen will. Was die kommenden iPad Mini Modelle angeht ist aber sicher: Materialunabhängig hochauflösend und farbig! Und wahrscheinlich – so vermuten wir – auch wieder mit günstigen Verträgen von Vodafone & Telekom!

iPad mini 2 doch nicht mit Retina Display?

Lange schien klar: Das iPad mini 2 kommt bestimmt mit Retina Display. Schließlich ist das der größte Kundenwunsch – kann Apple es sich leisten diesen Wunsch ignorieren?

Laut Analyst Richard Shim schon. Dieser nutzt in seinem neuesten Bericht Informationen von Apple-Zulieferern, laut denen kein Apple iPad mini mit Retina Display für 2013 geplant ist. Stattdessen gibt es nur ein popeliges Prozessorupdate und das iPad mini wird noch ein bisschen dünner (gut, und es gibt das iOS7). Aber ganz ehrlich: Der bisherige Prozessor war mir persönlich schnell genug, dünn genug war das Ding auch! Ein Retina Display mi 2.048 x 1.536 soll dagegen erst das 2014 erscheinende iPad mini 3 bekommen.

Man muss solche Informationen von Zuliefern jedoch mit Vorsicht behandeln. Es gibt da neben durchaus legitimen auch viele fragwürdige Quellen. Wir von ipad-mini.biz gehen z.B. davon aus, dass mit Sicherheit die Kamera ein Upgrade erhält, auch wenn Shim davon nichts erwähnt. Bei den Informationen aus der Zuliefererkette gibt es außerdem noch ein Problem: Die Produktion soll zwar laut einigen Quellen im August beginnen, doch andere sprechen von Verzögerungen, die dazu führen könnten, dass das iPad mini 2 auch nicht im September sondern erst später, z.B. im Oktober auf den Markt kommt. So gab der größte Apple-Auftragshersteller bekannt, noch keinen Auftrag für die Fertigung des iPad mini 2 bekommen zu haben. Andererseits könnte die Fertigung diesmal auch über die taiwanesische Asus Tochter “Pegatron” laufen, der bereits das “Billig-iPhone”/”iPhone mini” produzieren soll. Es lässt sich nur vermuten, warum Apple scheinbar versucht, mehr an andere Hersteller als Foxconn auszulagern. So war Foxconn (und damit häufig Apple/das iPhone) in den letzten Monaten wiederholt Gegenstand negativer Berichterstattung über Arbeitsbedingungen und Selbstmorde in der Foxconn-Arbeiterstadt.

Das einzige was sich übrigens wirklich bestätigt ist, dass das iPad 5 kleiner wird und dem Design des iPad mini angepasst wird. Dies ergibt sich aus Konzeptzeichnungen von Apple, die ein französischer Blog nun veröffentlicht hat. Also das ist doch mal eine gute Nachricht :-)